Kreiskrankenhaus Osterholz

Das Ethikkomitee

Die moderne Medizin führt immer öfter zu ethischen Fragen im Krankenhausalltag – etwa Sollte man immer alles tun, was medizinisch machbar ist?, Ist es im Sinne des Patienten lebenserhaltende Maßnahmen zu ergreifen? oder Wie gehe ich mit dem Willen von dementen Patienten um?

Um solche und andere Fragen zu beantworten, braucht es oft mehr als eine Meinung. Das Komitee des Kreiskrankenhauses Osterholz unterstützt dabei. Es ist ein berufsgruppenübergreifendes Gremium und hat Ende 2017 seine Arbeit aufgenommen.

Was genau macht das Ethikkomitee?

Das Ethikkomitee fördert die Sensibilisierung für ethische Fragestellungen in allen Bereichen unseres Hauses. Es berät Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter inklusive der Geschäftsführung in ethischen Fragen. Es entwickelt ethische Leitlinien als Basis für unsere Arbeit. Zudem werden ethische Fallbesprechungen moderiert und protokolliert.

Beispiel: ethische Fallbesprechung

Ziel einer jeden Fallbesprechung ist es, in einer konkreten ethischen Konfliktsituation eine Lösung zu finden, die von allen Seiten verantwortet und mitgetragen werden kann. Es nehmen teil:

  • alle ärztlichen, pflegerischen und therapeutischen Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen, die an der Behandlung und Versorgung der Patientin/des Patienten beteiligt sind
  • ggf. Angehörige der Patientin/des Patienten

Alle Teilnehmer sind natürlich zur Verschwiegenheit verpflichtet.

Zwei bis drei Mitglieder des Klinischen Ethikkomitees moderieren die Besprechung. Zunächst wird die ethische Fragestellung formuliert. Dann werden alle relevanten medizinischen, pflegerischen, juristischen und psychosozialen Aspekte zusammengetragen. Diese werden diskutiert und es wird ein gemeinsames Fazit gezogen. Der Prozess wird zur Sicherheit aller protokolliert.

Wer kann eine ethische Fallbesprechung anfordern?

Wer in einer ethisch schwierigen Situation Unterstützung braucht, kann eine Fallbesprechung einberufen. Das können sein:

  • Patientinnen und Patienten
  • Angehörige
  • Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Krankenhauses

Sie könne sich auf drei Wegen an das Ethikkomitee wenden:

  • Über die Stationsleitungen,
  • über die Pflegedienstleitung (T 04791/803-230) oder
  • über den ersten Vorsitzenden des Ethikkomitees Pastor Hans Jürgen Bollmann (T 04791/803-369 oder 04298/419292)
Dr. med. Michael Spatny

Pastor Hans Jürgen Bollmann
Vorsitzender des Ethikkomitees

T  04791/803-369 oder
T  04298/419292