Kreiskrankenhaus Osterholz

Arbeitsplatz Krankenhaus

Das Kreiskrankenhaus liegt direkt in der Kreisstadt Osterholz-Scharmbeck. Damit befindet sich Ihr möglicher Arbeitsplatz auf der einen Seite nur 25 Kilometer von der Hansestadt Bremen entfernt und liegt andererseits am Rande der ländlich geprägten Teufelsmoor-Region.
Osterholz-Scharmbeck selbst hat mit etwa 30.000 Einwohnern alles zu bieten, was man zum guten täglichen Leben braucht. Auf dem idyllischen Kulturzentrum Gut Sandbeck findet dazu noch das ein oder andere Veranstaltungshighlight statt.

Liebenswerte Hansestadt Bremen

Wenn Ihnen das nicht reicht, ist die “Halbmillionenstadt” Bremen mit ihrem umfangreichen kulturellen Angebot und den zahlreichen Einkaufsmöglichkeiten bequem erreichbar. Sie benötigen…

  • mit dem Zug vom Bahnhof Osterholz-Scharmbeck bis zum Bremer Hauptbahnhof  13 bis 18 Minuten.
  • mit dem Auto etwa 25 Minuten.
  • mit dem Fahrrad gut eine Stunde.

Diese guten Verkehrsverbindungen erlauben es Ihnen als Ärztin oder Arzt im Kreiskrankenhaus Osterholz recht problemlos, sich auch im Bremer “Viertel”, direkt an der quirligen Weserpromenade „Schlachte“ oder im hübschen Schwachhausen niederzulassen.

Idyllisches Teufelsmoor

Naturfreunde hingegen werden das sagenumwobene Teufelsmoor vorziehen, Heimat der Moorteufel, der Torfkähne und des Moorexpresses. Es erstreckt sich zwischen Bremen im Süden, Bremervörde im Norden, der Tarmstedter Geest und Fischerhude im Osten sowie der Osterholzer Geest im Westen. Kulturelles Zentrum ist das Künstlerdorf Worpswede.

Die Landschaft und das kulturelle Leben im Landkreis Osterholz präsentieren sich vielfältig und überaus reizvoll. Schon vor über einhundert Jahren suchten hier die ersten Worpsweder Maler nach der Ursprünglichkeit der Natur. In der weiten flachen Moorlandschaft, die durch den hohen Himmel und die intensiven, ständig wechselnden Lichtstimmungen besticht, fanden sie tausendfache Motive. Die Werke, die daraus entstanden sind, und das künstlerische Leben, das hier weiterhin aktiv ist, sind heute noch sichtbar und erlebbar.

Auf den häufig überfluteten Grün-Ländereien und in den zahllosen Gräben wachsen Pflanzenarten, die andernorts nur noch selten zu finden sind. Winterliche Überschwemmungen machen das Naturschutzgebiet Hamme-Niederungen zu einem attraktiven Rastplatz für große Schwärme von Zugvögeln. Im Frühjahr dann zieht die offene Landschaft zahlreiche Wiesenvögel an.